Fahrt zum Fishriver Canyon

Fishriver Canyon Trail

Kapstadt

Umgebung von Kapstadt

Kaphalbinsel - LLandudno

Nach fast 2 Stunden Fahrzeit und phantastischen Panoramablicken erreichen wir Noordhoek. Eine kleine private Farm bietet eine gute Gelegenheit fuer eine kleine Pause. Hier kann man auf engstem Raum Schlangen, Voegel, Krokodile und auch Chamaeleons beobachten. Ein paar Kilometer weiter in der Naehe von Kommetje tauchten dann sogar noch ein paar kleinere Wale im Meer auf. Leider aber nicht nah genug, um brauchbare Fotos zu schiessen.

Kaphalbinsel - Cape-Point

Schilder weisen darauf hin, dass es von hier bis Berlin 9.575 km und bis zum Suedpol nur 6.248 km sind. Dennoch sind wir nicht am suedlichsten Punkt Afrikas, denn das ist das noch um weitere 50 km suedlicher gelegene Kap Agulhas. Am Kap der Guten Hoffnung fliessen Indischer und Atlantischer Ozean zusammen. Hier trifft sich der aus Nord-Osten kommende warme und schnelle Agulhas-Strom und der aus Sueden heranfliessenden kalte und langsame Benguela-Strom.

Kaphalbinsel - neuer Leuchtturm am suedlichsten Zipfel der Landzunge

Am Pier 1 der Waterfront werden die Karten fuer die Faehren nach Robben Island verkauft. Von hier gelangt man auch in ca. 30 Minuten auf die 574 km grosse Insel in der Tafelbucht. Dort angekommen, wird man in Busse geleitet, um die Inselrundfahrt zu beginnen. Ein Erkunden zu Fuss ist leider nicht moeglich. Man kann jedoch grosse Teile des Gefaengnistraktes unter Fuehrung eines ehemaligen Haeftlings besichtigen. Eben jenes Hochsicherheitsgefaengnis wurde 1961 errichtet, um die politischen Haeftlinge zu verbannen. Ein Ausbruch war nahezu unmoeglich, befindet sich die Insel doch 14 km vor Kapstadt und 7 km westlich vom Bloubergstrand entfernt.

Kapstadt - Robben Island, ehemalige Zelle Nr. 5 von Nelson Mandela

Waehrend der Busrundfahrt kommt man an einem Kalksteinbruch vorbei, wo die Gefangenen in gleissender Sonne und ohne Augenschutz arbeiten mussten.

Die letzten nichtpolitischen Haeftlinge verliessen im Dezember 1996 die schwer gesicherten Anlagen von Robben Island.

Wir empfanden es alle 3 als sehr schade, dass einerseits ein Begehen der Insel zu Fuss nicht moeglich ist und andererseits die Fuehrung im Gefaengnis durch einen ehemaligen Haeftling ein emotionsloses Herunterbeten von Fakten war.

Alles in allem ist dieser Ausflug, auch in Verbindung mit dem Besuch des Museums am Nelson-Mandela-Gateway an der Waterfront, historisch wertvoll aber kein unbedingtes “Muss”.

Weingut bei Paarl - Gaststaette

Unseren ersten vollen Tag in Kapstadt wollen wir nutzen, um eine Fahrt ueber die Kaphalbinsel zu machen. Los geht´s von unserer Wohnung in Sea Point, vorbei an den Atlantikstraenden von Camps Bay und Clifton. Da tauchen linkerhand auch schon die Felsformationen der 12 Apostel auf. Am malerisch gelegenen Ort LLandudno verlaesst die Strasse die Kuestenlinie, um wenige Kilometer weiter wieder an dieser entlangzufuehren. Wir haben die Steilkueste der Hout Bay erreicht und schon fahren wir auf dem mautpflichtigen Chapmans Peak Drive, einer der schoensten Panoramastrassen der Welt. Die 11 km lange Strasse wurde in siebenjaehriger Bauzeit regelrecht in den Felsen geschlagen.

Kaphalbinsel - Torsten, Eggi und Chamaeleon in einer Privatfarm in Noordhoek

Cape of Good Hope Nature Reserve - so heisst der ca. 8.000 ha grosse Nationalpark am Kap der Guten Hoffnung. Vom Parkplatz aus heisst es erstmal einen steilen Weg zum alten Leuchtturm in 250 m Hoehe hinauf zu nehmen. Alternativ kann man diese Strecke auch mit der Seilbahn fahren. Ich haette niemals fuer moeglich gehalten, dass es an diesem sonst so stuermischen Punkt so brutal warm sein koennte. Keine Wolken, kein Wind und Temperaturen um 25 Grad. Da kommt man selbst bei diesem Huegel ins Schwitzen.

Kaphalbinsel - Cape-Point

Es ist schon schon beeindruckend, wenn an den an der Ostseite der Kaphalbinsel am Indischen Ozean gelegenen Straenden von Muizenberg angenehme Wassertemperaturen herrschen, waehrend nicht einmal 10 km von hier entfernt auf der Westseite am Atlantikstrand von Long Beach das Baden bei ca. 5 Grad weniger Wassertemperatur sichtlich schwerer fällt.

Nach unserem 2-Stunden-Aufenthalt am Cape Point fuhren wir an der Ostkueste ueber Simons´s Town, Fishhoek und Muizenberg zurueck nach Kapstadt, nicht jedoch ohne eine kleine Kaffeepause am Hafen von Simon´s Town, in dem der groesste Marinestuetzpunkt Suedafrikas beheimatet ist, einzulegen.

Kapstadt - Robben Island, Eingang ehemaliges Gefaengnis

Prominentester Insasse war zweifelsfrei der spaetere Praesident Nelson Mandela. Er war hier 27 Jahre eingekerkert, davon 18 Jahre in der nur 5 qm grossen Zelle Nr. 5. Herrschten in den ersten 10 Jahren geradezu unmenschliche Haftbedingungen (die Toilette war ein Eimer, geschlafen wurde auf duennen Strohmatten auf dem kalten Steinfussboden), so konnten durch Streiks ab 1971 humanere Bedingungen durchgesetzt werden. Sogar ein Studium war in der Haft moeglich.

Kapstadt - Robben Island, Steinbruch

Den Nachmittag unseres letzten vollen Urlaubstages nutzten wir zu einer Spritztour in das nahe Kapstadt gelegene Weinanbaugebiet von Paarl und Umgebung. Hier kann man auf zahlreichen Weinguetern fuer wenig Geld Weinproben der auch bei uns bekannten Weine nehmen. Leider waren wir nicht darueber informiert, dass manche dieser Weingueter Sonntag entweder gar nicht offen haben oder aber zum spaeten Nachmittag schliessen. So konnten wir nur mit Muehe einen Weinanbauer ueberzeugen, seinen Laden eigens fuer uns noch mal zu oeffnen, da dies fuer uns die letzte Chance war, ein paar edle Tropfen direkt zu erstehen. Zum Glueck war neben dem Weingut gleich ein schickes Restaurant im afrikanischen Stil, so dass wir doch noch auf unsere Kosten kamen.